„Lassen Sie nicht den Kopf hängen…

So wie jede Blüte folgt auch die Rose ihrem genetischen Zeitplan: Knospe - Blüte - Fruchtstand. Die Natur gönnt sich dafür einen Zeitraum von 2-3 Wochen. Sobald aber die aufblühende Knospe abgeschnitten wird, muss die lebensnotwendige Wasserzufuhr und Ernährung der Zellen - zumindest für begrenzte Zeit - von Ihnen aufrecht erhalten werden. Je schneller und wirksamer dies geschieht, um so länger werden Sie mit den Schnittrosen aus Petra´s Rosengarten Freude haben:

1. Anschneiden
Das Wichtigste ist, dass Sie die Rosen frisch anschneiden bevor Sie diese in handwarmes Wasser stellen. Geschnittene Rosen dürfen nicht lange ohne Wasser sein. Der Grund dafür ist, dass die Rose Luft ansaugt und durch die vorhandene Luft in den wasserführenden Leitungsbahnen eine weitere Aufnahme von lebenswichtigem Wasser verhindert wird.

Die Folge ist, die Rose verdurstet, obwohl sie im Wasser steht und lässt den Kopf hängen. Darum werden alle Rosen, die längere Zeit (ca. 15 Minuten) nicht im Wasser gestanden haben, neu angeschnitten. Zum Anschneiden brauchen Sie ein scharfes Messer - keine Schere - mit der würden Sie den Stiel zerquetschen.

Mit dem Messer machen Sie am Stielende einen schrägen Schnitt. Wir zeigen Ihnen gerne den idealen Schnitt vor Ort in unserem Rosengarten. Fragen Sie danach!


2. Saubere Vase, sauberes Wasser
Für die Haltbarkeit der Rose sind eine saubere Vase und sauberes Wasser entscheidend.

Sie können das Vasenwasser täglich wechseln, oder ein Rosenfrischhaltemittel verwenden…


Anschneiden
3. Frischhaltemittel verwenden
In Petra´s Rosengarten bekommen Sie zu jedem Rosenstrauß ein Päckchen mit Frischhaltemittel, das Sie im warmen Wasser auflösen und dem Vasenwasser beimengen.

Das Frischhaltemittel verhindert für ein paar Tage die Bildung von Bakterien und enthält auch Nahrung für die sich öffnenden Knospen.


Anschneiden
4. Aspirin, Kupfermünzen, Zitronensaft
Oft werden wir nach der Wirkung von sogenannten „Geheimtipps” zum Frischhalten gefragt.

Unsere Antwort:
„Aspirin“ lindert Ihre Kopfschmerzen,
Münzen gehören in den Sparstrumpf und der Zitronensaft in die Limonade…
Vergessen Sie alles, es hilft den Rosen nicht wirklich!